11. Februar bis 26. März 2017

NORDWESTSCHWEIZ
Positionen zeitgenössischer Kunst                                             

JIP

Helen von Burg / Urs Cavelti / Lorenza Diaz / Daniel Diggelmann
Stephan Hauswirth / Reto Leibundgut / Susi Kramer / Stefan auf der Maur
Bruno Seitz / Elisabeth Stalder / Willy Suter / Peter Tschan / Rudolf Tschudin  
                                                                   

Kuratorenteam:
Gerda Maise Kuratorin / Künstlerin BS/BL
Trudi Schori Kuratorin Reinach BL

Vernissage mit Apéro Freitag 10. Feb. 18 Uhr
Finissage mit Performance von Renate Hug Sonntag 26. März 15 Uhr

In Anlehnung an die letztjährige Ausstellung Jurasüdfuss, präsentiert die Kunsthalle Palazzo als erste Gruppenausstellung im neuen Jahr Positionen zeitgenössischer Kunst aus der Nordwestschweiz, vor allem Malerei, Objekt und Skulptur.

Die unterschiedlichen Räume im Palazzo eignen sich hervorragend, Kunstwerke zu präsentieren, welche aus sehr verschiedenen Materialien und mit unterschiedlichen Techniken hergestellt werden, sodass sie sowohl einzeln, als auch als Werkgruppen gelesen werden können. Die in den Ateliers und Werkstätten ausgewählten Arbeiten lassen die jeweils eigene und individuelle Handschrift der Künstlerinnen und Künstler deutlich zum Vorschein kommen. Einige Arbeiten sind neu entstanden und kommen frisch aus den Ateliers, andere Arbeiten sind noch nie oder kaum je ausgestellt worden. Eine Arbeit wird vor Ort und speziell auf eine Wand im grossen Ausstellungsraum hin konzipiert und ausgeführt. Eine weitere Arbeit steht im Aussenraum und nimmt Verbindung mit den Arbeiten im Empfangsraum der Kunsthalle Palazzo auf.

Ueberhaupt spielen Verbindungen bei dieser ersten Gruppenausstellung im neuen Jahr eine wichtige Rolle. Verbindungen innerhalb der Stile von Malerei, Objekt und Skulptur im speziellen, aber auch Verbindungen zwischen ‚alter und junger Kunstʼ, zwischen Stadt und Landschaft in der Nordwestschweiz im allgemeinen. Kunst verstanden als visuelle Sprache, die sichtbar, „begreifbar“, wahrnehmbar, lesbar und also verstanden werden kann. Verfolgt die Kunsthalle Palazzo doch – in der sogenannten Provinz - seit bald 40 Jahren ein ausgezeichnetes Ausstellungsprogramm, welches zeitgenössische Kunst von nah und fern nach Liestal bringt. Der konkrete Beweis dafür, dass Provinz kein geografischer, sondern ein geistiger Ort ist.

Gerda Maise und Trudi Schori
Kuratorinnen

 

Einladungskarte als PDF

Saaltext zur Ausstellung

Medien und Zeitungen:
Bericht und Video auf regioTVplus

Renate Hug
"Interruttore per finale di coda treno" Liveperformance
Hauptprobe

Basler Zeitung 13.02.2017
Basellandschaftliche Zeitung 15.02.2017Programmzeitung Ausgabe März 2017
Volksstimme 23.03.2017
ObZ 23.03.2017

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Homepage / Zurück zum Jahresprogramm