Theater Palazzo             Reservationen              Programm Nov. bis Anfang Jan. als Pdf                         facebook

Das Theater Palazzo präsentiert : KRIMI LIESTAL 2017
Mehr Infos auf www.krimi-liestal.ch

Open Stage Palazzo: Anmeldung und Kontakt

mieten
      Gerne beraten wir Sie persönlich


THEATER
Donnerstag 23. November 19:00
IMPROTHEATER L.U.S.T
KRIMI DINER
Das Theater Palazzo präsentiert die Theatergruppe L.U.S.T aus D-Freiburg mit einem improvisierten Krimi. Das Restaurant mooi serviert dazu ein messerscharfes 4-Gänge-Menu in der Arena des Kulturhotels Guggenheim Liestal.

Kaum hat der erste Gang Ihren Gaumen gekitzelt, der Wein die Stimmung gelockert, geschieht ein Mord und das Opfer liegt auf der Bühne. Doch keine Angst! Sie können weiter die kulinarischen Kreationen geniessen – und zu Ihrem Vergnügen werden die Darsteller/innen von Theater L.U.S.T. zwischen den Gängen einen Kriminalfall improvisieren – wobei Sie mitbestimmen, was gespielt wird. Sie wählen, wer den Kommissar, das Opfer usw. spielt, bestimmen die Tatwaffe und den Tatort... Alles ist spontan und spielt sich in drei Teilen zwischen den Gängen Ihres Menüs ab –unterhaltsam und spannend bis der oder die Täter/in entlarvt wird. Es spielen vier Schauspieler/ innen und ein Pianist.

Veranstaltung im Rahmen von KRIMI LIESTAL 2017.

Theater L.U.S.T. (D)
www.theater-lust.de
www.krimi-liestal.ch

Vorstellung:
Donnerstag 23. November 19:00
Türöffung 18:00
Im Kulturhotel Guggenheim (Arena)

Eintritt:
inkl. Menü, exkl. Getränke 92.– Vorverkauf: starticket.ch oder: tickets@guggenheimliestal.ch oder im Restaurant mooi,
Wasserturmplatz 6/7, Liestal


LESUNG
Samstag 25. November 20:00
CHARLES BRAUER LIEST EDGAR A. POE
Charles Brauer, bekannt durch seine öffentlichen Lesungen und seine Rolle als Hamburger Tatort-Kommissar in den Jahren 1986 bis 2001, wird an diesem Abend aus Kurzgeschichten von Poe lesen: ‹Hinab in den Maelström›, ‹Das verräterische Herz›, ‹Das Fass Amontillado› und vielleicht das eine oder andere Gedicht.

Der US-amerikanische Schriftsteller Edgar Allan Poe war die erste prägende Figur in der Geschichte der Kriminalliteratur.

Lesung im Rahmen von KRIMI LIESTAL 2017

 

Charles Brauer (D/BL)
www.charlesbrauer.de
www.krimi-liestal.ch

Vorstellung:
Samstag 25. November 20:00

Karten:
20.— / 15.—


KONZERT
Sonntag 26. November 16:00
CD-TAUFE KONZERT & TANZ
SLENDRO
Das Künstlerkollektiv Sléndro um die Musiker Christoph Gisin und Jérôme von Allmen stellt sein neues Album „The Way Things Go“ vor.

Die Musik wird durch Reisen, das Erforschen neuer musikalischer Territorien und die Freude am gemeinsamen Ausdruck inspiriert. Die Vielfalt der Eigenkompositionen, geprägt durch Instrumente und Stilmittel aus Afrika, Asien und Europa, verbindet sich mit Elementen des Jazz und moderner westlicher Musik. Das Album erscheint beim renommierten Schweizer Jazz Label Unit Records.

An den CD-Release-Konzerten setzt die Tänzerin Anja Göbel aus Augsburg (D) zu ausgewählten Stücken tanzchoreografische Akzente.

Sléndro (CH/D)
www.slendro.ch

Vorstellung:
Sonntag 26. November 16:00

Karten:
30.- / 23.- / 15.- unter 18 J.

Christoph Gisin: Trompete, Flügelhorn, Hang, Doussn‘Gouni
Jérôme von Allmen: Gitarren
Christian Gutfleisch: Piano, Keyboards
Dominik Schürmann: Kontrabass
Lucio Marelli: Drums & Percussion
Anja Göbel: Tanz


THEATER / FAMILIE
Mittwoch 29. November 15:00 – Premiere
RAFAEL MOSER & TAMINO WEGGLER
S’CHLINE GSPÄNGST
EIne Erzählstunde in Schweizerdeutsch nach Ottfried Preussler mit Musik für Familienpublikum
– ab 5 Jahren.

Der Schauspieler Rafael Moser und der Musiker und Schauspieler Tamino Weggler hauchen dem Kinderbuchklassiker mit einfachen Mitteln und wenigen Requisiten neues Leben ein.

Veranstaltung in Kooperation mit dem Theater Palazzo, im Rahmen von KRIMI LIESTAL 2017

Rafael Moser und Tamino Weggler:
www.unitheater.ch
Michael Huber:
www.theaterhuber.ch
Krimi Liestal:
www.krimi-liestal.ch

Vorstellung:
Mittwoch 29. November 15:00
– Premiere

Karten:
10.- Kind / 20.- Erwachsene

Erzähler / Schauspiel:
Rafael Moser (BL)
Musik / Schauspiel:
Tamino Weggler (GR)
Oeil extérieur:
Michael Huber (BL)


THEATER
Freitag 1. Dezember 19:00 / 20:00 / 21:00
MICHAEL AUFENFEHN
DIE KOMÖDIE DER MASKEN “BORIS BRONSKI”
Der Maskenspieler präsentiert ein buntes Panoptikum von clownesken Figuren.

Als Schöpfer eines bunten Masken-Panoptikums spielt Michael Aufenfehn lustig scheiternde, clowneske Figuren in seinem Programm „Boris Bronski”. Michael (Meik) entwickelte es nach 25 Jahren Gastspieltouren des Masken-Duos „Habbe & Meik“ durch die Welt. Das Publikum erwartet ein humorvolles und poetisches Maskentheater. (Für Publikum jeden Alters)

Michael Aufenfehn /
Habbe und Meik (D)

www.habbeundmeik.com

Vorstellung:
Fr. 1. Dezember 19:00 / 20:00 / 21:00
3 Kurzsets à ca. 25 Min.
Freier Eintritt für unter 25-Jährige
www.lichtblicke-liestal.ch

Eintritt:
25.– für alle Veranstaltungen im Rahmen der Lichtblicke Kulturnacht
Freier Eintritt für unter 25-Jährige


FAMILIE
Donnerstag 7. Dezember 19:00 Premiere  |  Sonntag 10. Dezember 11:00
THEATERCOMPANY TEXTE UND TÖNE
ENTE, TOD UND TULPE
Theater mit Musik für Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren

Ente, Tod und Tulpe nach dem Bilderbuch von Wolf Erlbruch; eine szenisch-musikalische Reise zum Ententeich und zu den Fragen, warum das Leben am Wasser mit Tauchen, Gründeln und Würmer Schnabulieren nicht immer so weitergehen kann.

Eine Ente bekommt Besuch – unfreiwilligen Besuch eines ungebetenen Gastes: Es ist der Tod, der mit einer Tulpe hinter dem Rücken der Ente seine Aufwartung macht. Die Theatercompany „Texte und Töne“ gibt der Ente wie dem Tod ein Gesicht: Eine Schauspielerin, ein Schauspieler und ein Musiker verwandeln das feinsinnige Kinderbuch in einen musikalisch-szenischen Bilderbogen.

Entenfutter und Taucherbrillen an der Kasse zu Vorzugspreisen.

Theatercompany
Texte und Töne (BL/CH)

www.texteundtoene.ch

Vorstellung:
Premiere:
Donnerstag 7. Dezember 19:00
Sonntag 10. Dezember 11:00

Karten:
10.– Kind / 20.– Erwachsene

Schulvorstellungen geplant:
Montag 11. Dez.
Anmeldung erforderlich
(Eintritt Fr. 5.- / SchülerIn)

Schauspiel: Rahel Sternberg, Andreas Daniel Müller
Komposition & Musiker:
Samuel Dühsler, Lukas Rickli
Regie: Kaspar Geiger
Dramaturgie: Dustin Hofmann
Szenographie: Mikki Levy-Strasser
Maske, Frisuren: Anna Tschannen
Liedtexte: Jörg Jermann


LESUNG
Dienstag 12. Dezember 20:00
ALFRED BODENHEIMER
IHR SOLLT DEN FREMDEN LIEBEN
Der vierte Fall für Rabbi Klein: In Alfred Bodenheimers neuem Kriminalroman ermittelt der beharrliche Rabbi in allen Weltreligionen...

Rabbi Klein ist Gast in einer Fernsehshow. Ausgerechnet in seinen Armen stirbt wenig später der Moderator. Lejser Morgenroth, der eifersüchtige Freund des Toten war am Tatort und hat ein Motiv. Verzweifelt bittet er Klein um Hilfe. Gegen den Rat seiner Frau Rivka will der Rabbiner das Verbrechen au lären und trift dabei auf eine junge Muslimin, einen katholischen Priester, einen Jungunternehmer und dessen atemberaubend schöne Frau. Dazwischen streitet er mit seinen Schabbatgästen, die drastische Ideen zur Bekämpfung der Feindschaft gegen Juden vertreten.

In seinem vierten Krimi bringt der Schriftsteller den gelehrten und beharrlichen Rabbi an seine Grenzen.

Eine Veranstaltung im Rahmen von KRIMI LIESTAL

Alfred Bodenmeimer (BS)
www.perlentaucher.de/autor/
alfred- bodenheimer.html

Krimi Liestal:
www.krimi-liestal.ch

Vorstellung:
Dienstag 12. Dezember 20:00

Karten:
25.– / 20.– /10.– unter 18 J.

Lesung:
Alfred Bodenheimer.
Moderation:
Noemi Gradwohl, SRF


THEATER
Freitag 15. Dezember 20:00 |  Samstag 16. Dezember 20:00
TEATRO MOBILE
EINSTEINS VERRAT
Die Kleinformation ‚teatro mobile’ der Amateurbühne Theatermühle Arisdorf spielt dieses Stück von Eric-Emmanuel Schmitt.

Albert Einstein – der Physiker und Pazifist – soll ein Verräter sein? Ein Vagabund, ein Geheimagent und Einstein selbst ringen um eine Antwort.
Drei Männer am See bei Princeton / New Jersey auf einem Bootssteg: ein Vagabund, der seinen Sohn im Krieg verlor; Einstein, der weltberühmte Wissen-schaftler, der in die USA geflohen ist; und Simpson, ein Agent des FBI, der in dem Deutschen «roten» Verrat wittert. In anrührenden und bewegenden Bildern, in menschlich tiefen Dialogen voll hintergründigem Humor, weiss Schmitt die Widersprüche des überzeugten Pazifisten – den Mythos «Einstein» zu hinterfragen und einen Menschen mit Güte, Wärme, Witz, aber auch mit Selbstzweifeln zu zeigen.

 

teatro mobile
www.theatermuehle.ch/einstein

Vorstellung:
Freitag 15. Dezember 20:00
Samstag 16. Dezember 20:00

Karten:
28.– / 20.– / 15.– unter 18 J.

Spiel: Claudio Gloor, Marcel Gloor,
Michael Laubscher
Regie: Jürg Matt


BÜHNE
Mittwoch 20. Dezember 20:00
VARIOUS ARTISTS
OPEN STAGE PALAZZO
Welcome on stage! Die Try-out-Bühne für noch unbekannte Talente und neugieriges Publikum.

Das Theater Palazzo öffnet seine Bühne für noch unbekannte Talente und professionelle KünstlerInnen.
Die Try-out-Bühne für Geschichtenerzähler, Performer, Musiker, Dichter, Schauspieler, Schnellredner, Charakterdarsteller, Singer-Songwriter, Kabarettisten, Rampenschweine, schüchterne Poeten, Entertainer, Propheten und alle, die es gerne werden oder sich ausprobieren möchten. Begeisterte Darstellerinnen und Darsteller und interessiertes Publikum sind willkommen.

Moderation: Michael Giertz und Gastmoderatoren, Gastmoderatorinnen

 

Open Stage Palazzo
www.palazzo.ch > Theater & facebook

Vorstellung:
Mittwoch 20. Dezember 20:00
Türö nung und Barbetrieb ab 19:00

Freiwilliger Austritt (Kollekte)

Weitere Daten:
24. Januar, 28. Februar,
21. März und 18. April 2018

Anmeldung für auftretende KünstlerInnen:
Michael Giertz  079 752 52 37
michael@les-papillons.ch


FAMILIE
Dienstag 26. Dezember 11:00 - Premiere  |  Samstag 30. Dezember 15:00
FIGURENTHEATER MARGRIT GYSIN
ES IST EINMAL
Es ist einmal – das Märchen der Welt
Ein Stück übers fremd, anders oder vielleicht doch gleich Sein – für alle ab 4 Jahren.

Motive und Figuren aus verschiedenen europäischen Märchen werden zu einem neuen verbunden, welches in einfachen Bildern die Problematik der Flüchtlingsströme in einen grösseren Zusammenhang stellt.
Mutter Erde tritt deshalb als zentrale Erzählfigur auf. Sie ist dabei keineswegs göttlich, sondern verletzlich und müde. Mutter Erde ist Sinnbild für den Zustand der Welt – auch in Zeiten von Krisen. Alle sind bedroht. Es geht nicht nur um Schicksale von Einzelnen, sondern um den Erhalt der Ressourcen der Welt und allen Lebens.
Bei der Mutter Erde, im Schutz der Natur, gibt es keine andere Möglichkeit, als mittels Gemeinschaft und Hilfsbereitschaft zu überleben. Denn sie kann nähren, kleiden, trösten, verbinden.

Figurentheater Margrit Gysin (BL)
www.figurentheater-margrit-gysin.ch

Vorstellung:
Premiere:
Dienstag 26. Dezember 11:00 Samstag 30. Dezember 15:00
Dauer: 30 Min.

Karten:
10.– Kind / 20.– Erwachsene


THEATER
Donnerstag 11. Januar 20:00  |  Freitag 12. Januar 20:00
BASALTTHEATER
DER GEHÜLFE
DER GEHÜLFE oder Ein Kraftanlagenschöpfer - Ein Spielprojekt nach dem Roman von Robert Walser.

Der Juniorchef und idealistische Tüftler Tobler ist Träumer wie Macho wie Bankrotteur. Frau Tobler ist eine vereinsamte, sehnsüchtige Frau. Ihr Kind Silvi wird von der Familie gehasst; das Hausmädchen Pauline agiert mit bäurischer Härte.
Dann kommt Joseph als neuer Gehülfe. Er ist frech und seriös. Joseph ist angepasst, hat aber unverblümte Worte für die Realität. Er verlässt die marode Villa entschieden wie er gekommen ist, bloss mit einem Koffer in der Hand. Die Toblers hingegen werden in einen Wohnblock in der Stadt ziehen müssen. Alle sehnen sich nach alten Schweizer Volksliedern, Jodel und Zäuerli.
Es geht um Unsicherheit und Gehabe, um Dienerei am Arbeitsplatz, um Scheren im Kopf und Verklemmtheit. Aber auch um Selbstverwirklichung, Idealismus und Situationskomik.

Basalttheater (BS)
www.basalttheater.ch

Vorstellung:
Donnerstag 11. Januar 20:00
Freitag 12. Januar 20:00

Karten:
30.– / 23.– / 15.– unter 18 J.

Spiel: Angélique Kaiser-Rentsch, Manuela Visscher, Gianni Notegen, Peter Wyss, Kurt Wegmüller
Musik: Lukas Rickli
Jodel: Thomas-Maria Reck
Text und Regie: Jörg Jermann


Kartenreservation und Vorverkauf:

Kartenreservationen: 061 921 56 70
Buchladen Rapunzel im Palazzo
Di – Fr 9:15 – 18:30 / Sa 9:15 – 16:00
kontakt@rapunzel-liestal.ch
per mail bis 1 Tag vor der Vorstellung

> Theater-Kasse/-Bar 1 Std. vor Vorstellung geöffnet

Kontakte Theaterteam:

Karin Gensetter, Leitung
theater@palazzo.ch
Yvonne Guldimann, Administration, Kinder-/Jugendtheater
y.guldimann@palazzo.ch
Ulrich Kerkmann, Bühne/Technik
u.kerkmann@palazzo.ch
Verena Langenberg, Theaterpädagogin, Kinder-/Jugendtheater, Schulen
v.langenberg@palazzo.ch

Theater: 061 921 14 01

Theater Palazzo (Am Bahnhof)
Poststrasse 2
Postfach 348
4410 Liestal
www.palazzo.ch

Das Theater Palazzo wird subventioniert von:
kulturelles.bl, der Stadt Liestal

Das Theater Palazzo dankt seinen SponsorInnen:
Cello Velo, Helvetia Versicherungen, Kulturhaus Palazzo AG, Rotstab Reisen, Schweizer Getränke-Handel


Welcome on stage!

Die Try-Out Bühne ist ab Oktober 2017 regelmässig für Euch offen.

Nächstes OPEN STAGE PALAZZO:
Mittwoch 20. Dezember 20:00
Barbetrieb ab 19:00

ANMELDUNG für auftretende KünstlerInnen: Michael Giertz 079 752 52 37

Weitere Daten: 24. Januar 2018, 28. Februar 2018, 21. März 2018 und 18. April 2018

Teilnehmende melden sich verbindlich an. Beiträge zwischen 5 bis 25 Minuten sind willkommen. Die Länge der Auftritte können von der Moderation gekürzt werden. Gagen werden keine ausbezahlt. Auszahlung von Reisespesen nach Absprache. Snacks und Getränke frei für die KünstlerInnen.

Auftretende sind gebeten, spätestens um 19:00 im Theater zu erscheinen.
Die Reihenfolge der Auftritte wird kurz vorher besprochen.

Je nach Teilnehmerzahl sind auch Spontanauftritte möglich.
Schaut einfach bei uns rein!

facebook            

 

Homepage