Theater Palazzo             Reservationen und Ticketverkauf                                                                     facebook

mieten   
 Gerne beraten wir Sie persönlich


Ab sofort können Sie die Tickets bei uns direkt online kaufen.

Bei den meisten Anlässen sitzplatzgenau.         Tickets

Programm bis Juni 2020


9.1.2020 – 19.30 Uhr
Basalttheater
Zwei Beize-Teschter
Tragikkomödie mit Musik
Zwei einfache Männer landen nach anderen Gelegenheitsjobs in einer Beschäftigung als Beizentester. Sie müssen zusammenarbeiten. Nach und nach lernen sie sich kennen, man erfährt einiges über ihre Beziehungen zu Frauen und ihre hemdsärmlige Welt- und Wertvorstellung.

Diese wird von der Wirtin und der Beizensängerin kontrastiert. Schliesslich offenbaren sich die Mannen mehr und mehr. Es entwickelt sich zwischen den beiden eine Freundschaft. 

Sie witzeln, sprechen über sich, ihre Jenseitsvorstellungen und Fantasien. 

In der Beiz sorgt die Sängerin mit Schweizer Ohrwürmern von Patent Ochsner bis Stefan Eicher für bierselige Stimmung. 

Das Basalttheater Basel zeigt eine Dialekt-Fassung im Bar- und Foyerbereich.

www.basalttheater.ch

Vorstellung:
9.1.2020 – 19.30 Uhr 

Karten:
Erwachsene CHF 35
AHV und Studenten mit Ausweis CHF 30
Jugendliche unter 16 J. CHF 15

Tickets

(VVK +5% Servicegebühr)

Spiel: Annette Dick,
Kurt Wegmüller, Peter Wyss

Gesang: Katja Zurbuchen
Regie: Jörg Jermann


10./11.1.2020 - 20 Uhr
Teatro Mobile
Die Grönholm-Methode
Theater
Die Grönholm-Methode ist ihre 4. Produktion … und 50% Frauenquote im Ensemble!

Vier Bewerber haben sich zur Endrunde eines Auswahlverfahrens für eine äußerst attraktive Managerposition eingefunden. Sie werden mit einer höchst ungewöhnlichen Bewerbungssituation konfrontiert: es gilt, unterschiedliche Aufgaben zu lösen, wobei die vier ganz auf sich gestellt sind. Jeder einzelne muss sich bewähren, ohne wirklich zu wissen, mit welchem Ziel die Aufgaben gestellt wurden oder was von den Bewerbern erwartet wird. Schon die erste Aufgabe sät Misstrauen: unter den Bewerbern scheint sich ein Vertreter der Personalabteilung zu befinden. Beim Kampf um den begehrten Posten, der immer ungewöhnlichere Mittel fordert, wird auch das Privatleben der Bewerber nicht ausgespart. So beschreibt Jordi Galcerans Stück eine Situation, die von der unerbittlichen Konkurrenz zwischen Arbeitssuchenden und gleichzeitig sehr unterhaltsam vom Wahn um die Resource Mensch erzählt.

www.teatromobile.ch


Vorstellung:
10./11.1.2020 - 20 Uhr 

Karten:
Erwachsene CHF 35
AHV und Studenten mit Ausweis CHF 30
Jugendliche unter 16 J. CHF 15

Tickets

(VVK +5% Servicegebühr)

Spiel: Marcel Gloor,
Michael Laubscher, Floriane Schmid,
Sarah Thommen

Souffleuse: Madeleine Mangold

Regie: Jürg Matt


16.1.2020 – 20.30 Uhr
Flavian Graber
SongwriterCircle Liestal
Willkommen im Wohnzimmer der Songwriter.

Mit dem SongwriterCircle startet ein in Nashville, New York oder Dublin bewährtes Format nun auch in Liestal.

Einmal im Monat lädt Flavian Graber (We Invented Paris) andere Songwriter aus der Region in sein erweitertes Wohnzimmer ein, um ihre neu entstandenen Songs miteinander und dem Publikum zu teilen. Unterschiedliches Alter und Erfahrung trifft auf unterschiedliche Genres. Frei nach dem Motto: Gemeinsam in der Familie der Songwriter unterwegs sein, sich gegenseitig herausfordern und unterstützen.

 

www.weinventedparis.com

Termine:
16. Januar 2020
13. Februar 2020
12. März 2020
09. April 2020
14. Mai 2020
11. Juni 2020
Juli - Ferien
13. August 2020
10. September 2020
15. Oktober 2020
12. November 2020
10. Dezember (Abschlusskonzert)

Karten:
CHF 10 pro Person
freie Sitzwahl
Türöffnung: 20 Uhr

Tickets

(VVK +5% Servicegebühr)


24.1.2020 - 20 Uhr
Alex Porter
Imagine
Magie
Stellen sie sich vor, heute Abend werden wir uns weiter von der Erde wegbewegen, als wir es in der Geschichte der Menschheit je getan haben.

IMAGINE, wir hätten weit draussen im All die Aufzeichnungen vom vermissten «Major Tom» gefunden?

Stellen sie sich vor, sie reisen auf einem Boot mitten auf dem Meer. Das Meer allerdings schwebt auf einer dichterischen Wolke von Sternenstaub und dort besuchen wir ihn. Major Tom, der seit einigen Jahrzehnten in Raum und Zeit verschollen ist. 

Doch Major Tom ist jung geblieben, wie kann das sein? 

Er führt uns mit seinem Hobby, der Zauberkunst, die er alleine in seiner Raumkapsel mit Hilfe von Lichtgeschwindigkeiten betreibt, seine Entdeckungen vor. 

Das Mysterium von Raum und Zeit wird fassbar, um sich kurze Zeit später in den schwarzen Löchern unseres Gedächtnisses zu verdichten.

 Porter wiedermal ganz der alte, als singender zaubernder Derwisch unterwegs, der uns mit seinen magischen Unmöglichkeiten in die Windungen unserer Imagination entführt. Oder wie ist es sonst zu erklären, dass der Fingerring der Zuschauerin in sein eigenes Loch geworfen wird, um dann in einer Walnuss, die in einem Ei ihr hermetisches Dasein feiert, wiedergefunden wird?

www.alexporter.ch

Vorstellung:
24.1.2020 - 20 Uhr 

Karten:
Erwachsene CHF 35
AHV und Studenten mit Ausweis CHF 30
Jugendliche unter 16 J. CHF 15

Tickets

(VVK +5% Servicegebühr)


25.1.2020 – 20 Uhr
Renato Kaiser
In der Kommentarspalte
Satire mit Hirn und Herz

Der Mensch machte Feuer, lernte Lesen und Schreiben, flog zum Mond, kam zurück, entdeckte die Internetkommentarfunktion und wurde zum Affen.“ Welch treffender Kommentar! Von wem? Egal! Oder weiss irgendjemand, wer zuerst „Yolo“ gesagt hat? Nein! Wen interessiert’s? „You only live once? Ja, Ihr vielleicht!“, sagte Jesus Christus. Martin Luther sagte: „I have a dream!“ Und Vladimir Putin sagte: „I have a Krim!“ „I have a Krimi", sagt der Kommentatort. Was unterscheidet den Kommentator vom Kommentäter? Wo hört die Politik auf und wo fängt die Satire an? Nehmen die Politiker den Satirikern die Arbeitsplätze weg? Und wird man "das wird man wohl noch sagen dürfen“ wohl noch sagen dürfen? Humorvoll, kritisch, wortgewandt - Renato Kaiser lädt ein zur Kommentarspalterei.

www.renatokaiser.ch

Vorstellung:
25.1.2020 – 20 Uhr 

Karten:
Erwachsene CHF 35
AHV und Studenten mit Ausweis CHF 30
Jugendliche unter 16 J. CHF 15

Tickets

(VVK +5% Servicegebühr)


26.1.2020 - 11 Uhr
Theater Blau
DAS machen & andere verdächtige Sachen
Figurentheater ab 9 J.
Kinder werden heute – ob wir es wollen oder nicht – via TV, Internet, Plakate, Zeitungen, etc. schon sehr früh mit Bildern der erwachsenen Sexualität konfrontiert. Dem steht eine nach wie vor existierende, seltsam verklärte Vorstellung vom „unschuldigen Kind“ gegenüber, das es tunlichst zu beschützen gilt. Zudem bemerken wir – trotz aller Auf- und Abgeklärtheit in unserer westlichen Gesellschaft – eine hartnäckige Tabuisierung von Sexualität, die sich nur langsam hin zu einem unaufgeregten und selbstverständlichen Umgang mit der „natürlichsten Sache der Welt“ verändert.

In diesem Zwiespalt wachsen unsere Kinder auf: Überforderung durch sexualisierte und oft auch pornografische Bilder vs. Recht auf Schutz und individuelle Entwicklung sowie Entdecken der eigenen Bedürfnisse, Sprache und Sexualität. Das Stück „DAS machen & andere verdächtige Sachen“ setzt an dieser Ausgangslage an. Es will Sexualität aus der Tabuzone befreien und Kinder dort abholen, wo sie stehen.

Unser Publikum soll weder überfordert noch in seiner natürlichen Neugierde missachtet werden. Deshalb bleibt die Erzählperspektive im Stück - genauso wie im Buch - auch immer die Perspektive der Kinder resp. die kindliche Erfahrungswelt. Sie beinhaltet, wie Kinder kombinieren, welche Fragen sie haben, was sie eklig/lustig/aufregend/beschämend etc. finden, was sie interessiert, und was ihnen Selbstvertrauen gibt. Bei „DAS machen & andere verdächtige Sachen“ handelt es sich also nicht im eigentlichen Sinne um ein Aufklärungsstück, sondern um eine durch die Mittel des Objekttheaters äusserst spielerische und lustvolle Annäherung an die Erlebniswelt und die Fragen der Kinder. Wenn sie sich nach dem Theaterbesuch trauen, mit ihren Eltern oder Bezugspersonen über „DAS“ zu reden, und wenn es den Erwachsenen weniger peinlich ist, Kindern die vorhandenen Fragen zu beantworten, dann haben wir unser Ziel erreicht.

Eine Produktion von Theater Blau und Bernetta Theaterproduktionen in Co-Produktion mit Theater Stadelhofen Zürich und Dschungel Wien

www.theaterblau.ch

Vorstellung:
26.1.2020 - 11 Uhr

Karten:
Erwachsene CHF 20
Kinder bis 16 J. CHF 10
freie Sitzwahl

Tickets

(VVK +5% Servicegebühr)


7.2.2020 – 20 Uhr
Andreas Thiel
Der Humor
Satire
Political Correctness ist bloss ein Synonym für Humorlosigkeit. Der letzte liberale Satiriker der Schweiz zeigt zum letzten Mal sein zeitkritisches Bühnenprogramm „Der Humor“. Darin stellt er die Frage, was Humor ist und was er darf. Scharf und bunt wie sein Irokesenschnitt redet Thiel vergnügt über Dinge, die alles andere als Komödienstoff sind. www.andreasthiel.ch

Vorstellung:
7.2.2020 – 20 Uhr

Karten:
Erwachsene CHF 35
AHV und Studenten mit Ausweis CHF 30
Jugendliche unter 16 J. CHF 15

Tickets

(VVK +5% Servicegebühr)


9.2.2020 – 14 Uhr
Fränzlis da Tschlin mit Corin Curschellas und Justina Derungs
Chanzuns da Vender
Theater & Gesang ab 5 J.
Die guten Zeiten für fahrende Händlerinnen wie «Celestina la Cremera» sind eindeutig vorbei. Celestina (Justina Derungs), die mit allen Wassern gewaschene Krämerin aus dem Bündner Oberland nimmt deshalb jeden Job an, den sie kriegen kann und verkauft, was auch immer der Kunde wünscht. Zusammen mit den Fränzlis da Tschlin und Corin Curschellas – ihres Zeichens ebenfalls fahrende Musikanten – verkauft sie Rätoromanische Kinderlieder aus allen Ecken Graubündens. Celestina zaubert zusammen mit Corin und den Fränzlis ein Lied ums andere aus ihrer Kiste: Lieder von Kröten, die sich im Winter Wollsocken stricken, Lieder von Traktoren, die ohne Motor laufen, vom schönsten Kalb der Surselva und vom lustigen und weniger lustigen Leben als fahrende Krämer und Musikanten. www.fraenzlis.ch
www.corin.ch

Vorstellung:
9.2.2020 – 14 Uhr

Karten:
Erwachsene CHF 20
Kinder bis 16 J. CHF 10
freie Sitzwahl

Tickets

(VVK +5% Servicegebühr)

Justina Derungs, Schauspiel
Corin Curschellas, Gesang, Perkussion
Domenic Janett, Klarinette
Anna Staschia Janett, Geige
Cristina Janett, Cello
Madlaina Janett, Bratsche
Curdin Janett, Bassgeige


16.2.2020 – 16 Uhr
Vagabu
Der Hühnerdieb – nach dem Bilderbuch von Béatrice Rodriguez
Figurentheater ab 4 J.
Bär, Hase, Hahn und Hühner leben zusammen in einem Häuschen im Grünen. Ihr gemütliches Frühstück wird jäh unterbrochen: Ein Fuchs springt aus dem Gebüsch, schnappt das schöne weisse Huhn und läuft mit ihm davon! Er wird es fressen, denken die Tiere – und nehmen die Verfolgung auf. Aber ist es mit dem Fuchs und dem Huhn wirklich so, wie es aussieht? Eine humorvolle Geschichte über vorschnelle Urteile und den trügerischen Schein. www.vagabu.ch

Vorstellung:
16.2.2020 – 16 Uhr

Karten:
Erwachsene CHF 20
Kinder bis 16 J. CHF 10
freie Sitzwahl

Tickets

(VVK +5% Servicegebühr)

Figurenspiel: Christian Schuppli
Live-Musik: Michael Studer
Regie: Anette Scheibler


13.3.2020 – 20 Uhr
Uta Köbernick
Ich bin noch nicht fertig
Musikalisches Kabarett
Zu früh gefreut? Ja, aber wann sonst.
In Köbernicks neuem Programm wird die Welt nicht geschönt, aber schöner. „Ich bin noch nicht fertig“ ist frohe Drohung. Ist Einsicht und Verheissung. Ist entschlossenes Zögern und das Gegenteil von Meinung.
Ist Motor und Lähmung, ist tobender Stillstand.
Ist beängstigende Freude. Ist Witz. Ist Ehrenrunde.
Ist Trost vielleicht. Und faule Ausrede. Ist präzise Schlamperei.
Ist Analyse mit sensiblen musikalischen Messgeräten.
Ist vollendete Skizze.

Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Aus der Sicht des Merkurs lebt sie hinterm Mond. Diese Einsicht stattet sie mit einer Demut aus, die sie gekonnt zu verbergen weiss, denn dass die diplomierte Schauspielerin mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Salzburger Stier ausgezeichnet wurde, ist dem Merkur zwar egal, doch hinterm Mond einleuchtend.

www.koebernick.ch

Vorstellung:
13.3.2020 – 20 Uhr

Karten:
Erwachsene CHF 35
AHV und Studenten mit Ausweis CHF 30
Jugendliche unter 16 J. CHF 15

Tickets

(VVK +5% Servicegebühr)


15.3.2020 – 11 Uhr
Figurentheater Michael Huber
Joggeli wott nid … nach dem Bilderbuch «Joggeli söll go Biirli schüttle*
Figurentheater ab 3 J.
Einen Auftrag einfach ignorieren, einfach nichts machen, einfach nicht gehorchen … wer hätte nicht ab und zu Lust, das zu tun?

Viele von uns kennen den alten Kindervers. Wer ist der Meister? Und was macht der Joggeli, wenn er nicht will?

Um das über hundert Jahre alte Bilderbuch entwickelt sich ein Spiel mit Figuren und Bildern. Die rhythmische Sprache trägt uns durch die Geschichte. Sie lässt uns immer wieder schwanken: „Gang go …!“/“Will nid …!“. Lustvoll widmet sich das Spiel der Spannung von „machen“ und „nicht machen“. Und schmunzelnd entdecken wir immer wieder, dass wir unser eigener Meister sein können. Dann teilen wir einen verspielten Augenblick.

https://theaterhuber.ch

Vorstellung:
15.3.2020 – 11 Uhr

Karten:
Erwachsene CHF 20
Kinder bis 16 J. CHF 10
freie Sitzwahl

Tickets

(VVK +5% Servicegebühr)

Figuren und Spiel: Michael Huber
Regie: Margrit Gysin


21.3.2020 – 20 Uhr
Humortage Liestal: Joachim Rittmeyer
Alltaxabo
Humor
Joachim Rittmeyer ist ein grosser Humorarbeiter und sein Humor ist eine Waffe.

Er kommt mit dem Programm Alltaxabo ins Theater Palazzo. Machen Sie sich auf einen Sample-Abend gefasst. Eine Mixtur von alten sowie neuen Nummern, vorgelesen, gespielt oder gesungen. Grossartig!

 

www.joachimrittmeyer.ch

Vorstellung:
21.3.2020 – 20 Uhr

Karten:
Erwachsene CHF 35
AHV und Studenten mit Ausweis CHF 30
Jugendliche unter 16 J. CHF 15

Tickets

(VVK +5% Servicegebühr)


27.3.2020 – 20 Uhr
Kilian Ziegler & Samuel Blatter
Geschickt
Slam Poetry & Kabarett
Der Gang zum Briefkasten – Kribbeln, Vorfreude und die Frage aller Fragen: Ist er heute endlich da? Der Liebesbrief, der Lottogewinn, der Umschlag, der alles verändert?

Kilian Ziegler und Samuel Blatter zeigen, was sie im und auf dem Kasten haben. Humorvoll und mit Leichtigkeit besingen sie die Krone der Kommunikation: den Brief. Denn selbst, wenn die Poststelle den Schalter umlegt und für immer schliesst, der Brief ist noch lange nicht geliefert!

Mit Wortspielen als ihr Markenzeichen, drücken Ziegler und Blatter jedem Thema geschickt ihren Stempel auf.
Ihr drittes Programm ist eine temporeiche Liebeserklärung an den Brief im post-Post-Zeitalter – ganz nach dem Motto: Kommunikation ist immer noch die beste Unterhaltung.

Slam Poetry, Kabarett und Musik – das volle Paket!
Alles andere ist B‑Post.

www.kilianziegler.ch

Vorstellung:
27.3.2020 – 20 Uhr

Karten:
Erwachsene CHF 35
AHV und Studenten mit Ausweis CHF 30
Jugendliche unter 16 J. CHF 15

Tickets

(VVK +5% Servicegebühr)

 

 


28.3.2020 – 20 Uhr
Carlos Martinez
Time to Celebrate
Pantomime
Jubiläumsprogramm – entstanden für 25 Jahre auf der Bühne

Carlos Martínez zeigt uns in einer ersten Hälfte seine wohl bekanntesten Stücke. Jeden Abend entscheidet der Pantomime neu, welche der kostbaren Juwelen seiner Geschichtensammlung er präsentieren wird.

In der zweiten Hälfte dreht sich alles um ein Thema, die Zeit. Mit Humor, Ironie und Fingerspitzengefühl stösst uns Carlos Martínez auf seinem philosophischen Streifzug eine Türe auf, mitten hinein in die Hoffnung... Gemeinsam mit einem alten Turmwächter steigen wir die Treppen hinauf zur Spitze des Turmes. Während er zur vollen Stunde die Glocken läutet, tauchen wir in die Welt seiner stillen Monologe ein. Er erzählt uns Träume und Geschichten. Wir hören ihm mit unseren Augen zu und werden entführt an ein Autorennen, zu einer Babywiege, einem Basketballspiel, in einen Bahnhof Fabrik... und plötzlich befinden wir uns in einem wunderbaren Dialog über unser eigenes Menschsein.

Vorstellung:
28.3.2020 – 20 Uhr

Karten:
Erwachsene CHF 35
AHV und Studenten mit Ausweis CHF 30
Jugendliche unter 16 J. CHF 15

Tickets

(VVK +5% Servicegebühr)

 

 


1./2.4.2020 – 20 Uhr
Bänz Friedli
Was würde Elvis sagen?
Erzählerisches Kabarett
Er stellt sich einfach hin und erzählt. Darin besteht im Grunde schon sein ganzes Kabarett. Aber wie Bänz Friedli das tut! Er sinniert und philosophiert, imitiert Slangs und Dialekte, er beobachtet und parodiert, ist bald nachdenklich, bald saukomisch, und es sprudelt im neuen Programm «Was würde Elvis sagen?» nur so aus ihm heraus: was ihn beglückt und was ihn aufregt. Er kommt vom Hundertsten ins Tausendste, mischt Politisches und Privates – und weshalb geht eigentlich jeder Schirm bei der ersten Benützung kaputt?! «Was so spielerisch und locker dahergeplaudert erscheint, ist klug durchdacht, hochaktuell, politisch und philosophisch», notierte der kulturtipp.

Weil Friedli stets auf die Aktualität und den jeweiligen Ort eingeht, wird jeder Abend zum Unikat. Nur eines bleibt sich gleich: Immer wieder fallen ihm Songs von Elvis Presley ein. Der King of Rock ’n’ Roll spendet in jeder Lebenslage Trost. Weil, wenn nicht er – wer dann?

www.baenzfriedli.ch

Vorstellung:
1./2.4.2020 – 20 Uhr

Karten:
Erwachsene CHF 35
AHV und Studenten mit Ausweis CHF 30
Jugendliche unter 16 J. CHF 15

Tickets

(VVK +5% Servicegebühr)


24.4.2020 – 20 Uhr
Birkenmeier
Schwindelfrei
Theaterkabarett

Nach mehr als 35 Jahren auf Tour, möchte das Basler Kabarett-Duo seinen Abschied von der Kleintheaterbühne feiern:

Sie verbinden politische Tiefenschärfe mit kabarettistischen Höhepunkten. Die beiden wirbeln in atemberaubenden Sprüngen durch die dünne Luft des aktuellen politischen Klimas. Um endlich auf den Boden zu kommen. Eine echte Horizonterweiterung. Bis dorthin, wo die Musik spielt.

Ein Abend voller Scharfsinn, Poesie und Musik.

Vorstellung:
24.4.2020 – 20 Uhr

Karten:
Erwachsene CHF 35
AHV und Studenten mit Ausweis CHF 30
Jugendliche unter 16 J. CHF 15

Tickets

(VVK +5% Servicegebühr)

Spiel: 
Sibylle und Michael Birkenmeier


25.4.2020 – 20 Uhr
Sven Ivanic
JUSländer
Comedy
Im Oktober 2016 erhielt Sven Ivanic sein Masterdiplom in Rechtswissenschaften und alles deutete auf eine gutbürgerliche Laufbahn bei einer Anwaltskanzlei oder an einem Gericht hin. Doch es kam etwas anders: Nicht einmal 24 Stunden nach der Diplomfeier stand der sympathische Zürcher zum ersten Mal auf einer Comedybühne und begeisterte das Publikum, welches zu diesem Zeitpunkt noch aus drei Zuschauern und dem Hausabwart bestand. Dabei sollte es aber nicht bleiben.

Schnell folgten weitere Auftritte mit mehr Publikum auf Bühnen in der gesamten Deutschschweiz, live im Radio und im Fernsehen sowie zahlreiche Auszeichnungen, wie der Schabernack-Thron 2017, die Nomination für den Swiss Comedy Newcomer Award 2017 oder der Sieg am Newcomer Wettbewerb des prestigeträchtigen Arosa Humorfestivals 2017.

Nun, zwei lehrreiche Jahre und etliche Auftritte später, steht der junge Komiker mit seinem ersten Soloprogramm «JUSländer» einen ganzen Abend lang auf der Bühne und tut das, was er am besten kann: lustig sein.

Natürlich ist Sven Ivanic trotz Comedy-Karriere immer noch als Jurist tätig, was seine Eltern beruhigt und ihm nicht nur viel Inspiration, sondern auch den Titel des einzigen «Juristen-Humoristen» der Schweiz einbringt.

Doch nicht nur das gegensätzliche Leben zwischen Pointen und Paragraphen wird vom authentischen Secondo mit viel Schalk aufgegriffen. Sven Ivanic analysiert auch, ebenso lustig wie treffend, viele andere Lebensbereiche, in welchen er sich nur zu gut auskennt. So erhält man einen Einblick in das Leben von Migranten in der Schweiz oder wird in die Besonderheiten der Westschweizer-Mentalität eingeweiht, mit welcher der Komiker dank seiner Studienzeit in Genf bestens vertraut ist.

Egal ob es um die Tücken des Zürcher Nachtlebens, misslungene Flirtversuche oder feuchtfröhliche Familientreffen geht, eines wird schnell klar: Sven Ivanic schafft es stets, sein Publikum zu überraschen und entlockt mit seinen einzigartigen Pointen selbst dem grimmigsten Zuschauer ein Lächeln. Wenn dann noch die ersten Töne der Gitarre erklingen und mittreissende Flamenco-Rhythmen auf nüchterne deutschschweizer Mentalität trifft, ist der Mix komplett.

 «JUSländer» steht für einen unbeschwerten Abend voller Witz, Kreativität und Selbstironie."

www.sven-ivanic.ch

Vorstellung:
25.4.2020 – 20 Uhr

Karten:
Erwachsene CHF 35
AHV und Studenten mit Ausweis CHF 30
Jugendliche unter 16 J. CHF 15

Tickets

(VVK +5% Servicegebühr)

Spiel: 
Sibylle und Michael Birkenmeier


26.4.2020 - 14 Uhr
Die Nachbarn
Mücke und die Nacht im Marmeladeglas
Puppentheater ab 6 J.
„Ich heisse Mücke, also eigentlich ist das nicht mein richtiger Name, aber das ist eine andere Geschichte. In meiner Klasse mag mich eigentlich keiner. Und seit sie mich mit Nelly gesehen haben, die ist neu in der Klasse, werde ich noch mehr gehänselt. Und Mutter traut mir gar nichts zu, das nervt. Aber wirklich schlimm ist’s wenn es Nacht wird. Da kommen die Albträume. Ich will schon gar nicht mehr ins Bett gehen. Aber gestern, da habe ich etwas sehr Geheimnisvolles unter meinem Bett gefunden. Dann habe ich was damit gemacht und jetzt weiss ich nicht mehr weiter....“ Eine Geschichte über Ängste, das Anderssein und über eine grosse Freundschaft.

www.dienachbarn.org


Vorstellung:
26.4.2020 - 14 Uhr

Karten:
Erwachsene CHF 20
Kinder bis 16 J. CHF 10
freie Sitzwahl 

Tickets

(VVK +5% Servicegebühr)

Idee/Konzept/Text:
Moesli/Praxmarer/Vittinghoff;
Regie: Dirk Vittinghoff;
Spiel:
Vivianne Moesli/Priska Praxmarer
Puppen: Priska Praxmarer


30.4.2020 – 20 Uhr
Daniel Ziegler
Bassta!
Humor & Musik
Daniel Ziegler, der Gute-Laune-Mensch bekannt aus Funk und Fernsehen, macht’s nochmal. Wird das zweite Soloprogramm des überragenden Bassisten die Lernkurve beim Publikum weiter ansteigen lassen? Gibt es einen Zusammenhang zwischen dem König der Instrumente, italienischen Teigwaren und dem Verlangen, jetzt mal die grossen Zusammenhänge endgültig zu deuten? 

Ziegler lässt im neuen Programm erneut seine Musikalität aufblitzen. Sparsam, wie es seinem Naturell entspricht, dosiert er auch hier seine Euphorie, bis er es nicht mehr aushält - Bassta!

www.danielziegler.ch

Vorstellung:
30.4.2020 – 20 Uhr

Karten:
Erwachsene CHF 35
AHV und Studenten mit Ausweis CHF 30
Jugendliche unter 16 J. CHF 15

Tickets

(VVK +5% Servicegebühr)


7.5.2020 – 20 Uhr
Heinz Margot
Der Souffleur – Schweizer Erstaufführung
Humorvoller Monolog
Ein humorvoller Monolog über das Leben und Leiden am Theater von Stephan Eckel

Reinald Grün ist von Beruf Souffleur an einem Stadttheater. Und wäre das an sich nicht schon schlimm genug, so leidet er dort zudem fürchterlich unter gottähnlichen Regisseuren, unprofessionellen Schauspielern und einem affektierten Publikum. Natürlich hadert er auch mit seiner Unsichtbarkeit auf der Bühne und dem Undank dieser Theaterwelt. Und so kommt es, dass alle auf humorvolle und bitterböse Art ihr Fett abbekommen. Sein Leben wäre wohl gänzlich unerträglich, gäbe es da nicht seine grosse Liebe; das Gretchen aus Goethes Faust! In diese, schon unzählig oft interpretierte Frauenfigur, verliebt er sich bei jeder Inszenierung aufs Neue.

www.heinzmargot.ch

Vorstellung:
7.5.2020 – 20 Uhr

Karten:
Erwachsene CHF 35
AHV und Studenten mit Ausweis CHF 30
Jugendliche unter 16 J. CHF 15

Tickets

(VVK +5% Servicegebühr)

Regie: Roland Suter


9.5.2020 – 20 Uhr / 10.5.2020 – 17 Uhr
Pippo Pollina Solo
L’altro concerto
Musik
Zum ersten Mal seit dreißig Jahren wird der sizilianische Singer-Songwriter Pippo Pollina nur mit seiner Gitarre auf Tour gehen. Keine Mikrofone, kein Verstärker. Weder Scheinwerfer auf der Bühne noch im Theater: nur das Licht der Kerzen.

Pippo Pollina nimmt sein Publikum mit auf eine Reise in die Vergangenheit und singt weniger bekannte Lieder seines Repertoires, die vielleicht noch nie den Weg in ein Konzert gefunden haben. Und er wird es in der Intimität der Kleinkunstbühnen und kleinen Säle tun, ohne Verstärker oder elektrisches Licht, aber mit dem Blick in die Augen der Menschen. In Zeiten der Vorherrschaft von Elektronik und Technologie wird die Unmittelbarkeit des ungefilterten Wortes und der Klang eines einzigen Instruments die Stille des Theaters durchdringen, um das reine und echte Lied wirken zu lassen. Und um die Geschichte zu erzählen, die jedem zugrunde liegt. Jedes Konzert wird sich von den anderen unterscheiden und von der spontan entstehenden Interaktion zwischen dem Künstler und seinem Publikum leben. Eine ganz andere, wohl einzigartige und unwiederholbare Art, ein Konzert zu geben.

www.pippopollina.com

Vorstellung:
9.5.2020 – 20 Uhr
10.5.2020 – 17 Uhr

Karten:
Erwachsene CHF 35
AHV und Studenten mit Ausweis CHF 30
Jugendliche unter 16 J. CHF 15

Tickets

(VVK +5% Servicegebühr)


16.5.2020 – 20 Uhr
Michel Gammenthaler
Blöff
Comedy & Schwindel
Der moderne Mensch ist überinformiert und hat trotzdem keine Ahnung von gar nichts. Was bleibt anderes übrig als der gute, alte Blöff? Wir schummeln und schwindeln, manipulieren und blöffen uns durch eine Welt, in der gilt: Schein ist mehr als Sein. So lange, bis wir uns selber glauben. Situationskomik, verblüffendes Schwindeln und zündende Pointen - Michel Gammenthaler macht Ihnen etwas vor. Selten wird man so gentlemanlike und witzig über den Tisch gezogen.

In seinem siebten Solo-Programm kombiniert Michel Gammenthaler Stand-Up-Comedy, Zauberei und Publikums-Interaktionen schlagfertig und energievoll zu einem ganz eigenen, unverwechselbaren Stil. Erstaunlich, hinreissend und unglaublich komisch.

www.michel-gammenthaler.ch

Vorstellung:
16.5.2020 – 20 Uhr

Karten:
Erwachsene CHF 35
AHV und Studenten mit Ausweis CHF 30
Jugendliche unter 16 J. CHF 15

Tickets

(VVK +5% Servicegebühr)


17.5.2020 - 11 Uhr
Marius von der Jagdkapelle
Musik & Gesang ab 2 J.
Wenn Marius alleine kommt, ist er ein wenig scheuer als sonst. Seine Mitjäger meinen zwar «bescheuerter» als sonst. Damit er sich nicht zu alleine fühlt, ist er auf die Mitarbeit der Kinder im Publikum angewiesen. Er ist es sich gewohnt, umringt zu sein von musizierenden Jägern. Darum holt er öfters einmal „Ersatzjäger“ auf die Bühne.

So verzaubert er gelegentlich Kinder, sodass sie auf einmal des Gitarrenspiels mächtig werden, damit sie ihn beim Lied «Stinkschnegg» begleiten können. Auch die Liedauswahl ist eine spezielle. Marius spielt dann gerne auch mal ruhigere Stücke oder Lieder der Jagdkapellen-CD’s, die von den Jägern nie- oder nicht mehr live gespielt werden. Sicher ist, dass Marius, wenn er seine Scheu verloren hat, auch alleine noch jeden Saal zum Kochen gebracht hat.

Vorstellung:
17.5.2020 - 11 Uhr

Karten:
Erwachsene CHF 20
Kinder bis 16 J. CHF 10
freie Sitzwahl

Tickets

(VVK +5% Servicegebühr)

Gesang, Gitarre, Fusstrommel: Marius Tschirky

News und Medien:

bz 24.6.2019
ObZ 4.7.2019


Kartenreservation und Vorverkauf:

Ab sofort können Tickets bei uns Online gekauft werden. Tickets

Natürlich sind die bestehenden Möglichkeiten weiterhin für Sie da.

Kartenreservationen: 061 921 56 70
Buchladen Rapunzel im Palazzo
Di – Fr 9:15 – 18:30 / Sa 9:15 – 16:00
kontakt@rapunzel-liestal.ch
per mail bis 1 Tag vor der Vorstellung

oder

an der Abendkasse.

> Theater-Kasse/-Bar 1 Std. vor Vorstellung geöffnet

Das Theater Palazzo unterstützt die KulturLegi beider Basel: 
Sie besuchen unsere Vorstellungen mit dem KulturLegi-Pass zum ermässigten Preis.
Ausgenommen sind Eintritte zu Kinder- und Jugendtheatervorstellungen.

Kontakte Theaterteam:

Yvonne und Eric Rütsche, Leitung
theater@palazzo.ch
Cynthia Coray, Kinder-/Jugendtheater, Schulen, Theaterpädagogik
c.coray@palazzo.ch

Theater: 061 921 14 01

Theater Palazzo (Am Bahnhof)
Poststrasse 2
Postfach 348
4410 Liestal
www.palazzo.ch

Das Theater Palazzo wird subventioniert von:
Kulturelles BL       Stadt Liestal

Das Theater Palazzo dankt seinem Sponsor:
Kulturhaus Palazzo AG

facebook            

 

Homepage