Theater Palazzo             Reservationen                                                                        facebook

mieten     
 Gerne beraten wir Sie persönlich

Programm bis Dezember gibt es als PDF hier als Download

Programm Januar bis April 2019 gibts hier als PDF


Freitag 14. + Samstag 15. Dezember 20:00
TEATRO MOBILE
DIE WUNDERÜBUNG
TEATRO MOBILE Die Kleinformation der Theatermühle Arisdorf (Amateurbühne) spielt die Komödie von Daniel Glattauer, in der es um ein Ehepaar geht, das einen Paar-Therapeuten aufsucht.

Hinweis zum Stück: das Ehe-Paar nimmt Platz im Arbeitsraum des Paar Therapeuten. Die Stimmung ist geladen – die Komödie kann beginnen….

…Sie sehen ja, wo Verständnis hinführt, wenn nicht beide dasselbe darunter verstehen...


Teatro mobile / Theatermühle Arisdorf (BL)
www.theatermuehle.ch

Vorstellungen:
Fr. 14. + Sa. 15. Dezember 20:00

Karten:
28.– / 20.– / 15.– u18

Ehe-Frau: Floriane Schmid         
Ehe-Mann: Michael Laubscher
Ehe-Therapeut: Marcel Gloor  
Souffleuse: Madeleine Mangold
Regie: Jürg Matt

DO. 27. / FR. 28. / SO.30. DEZEMBER
FIGURENTHEATER MARGRIT GYSIN
MIMI UND BRUMM VERLIEREN SIMON
FIGURENTHEATER MARGRIT GYSIN Ein festliches Spiel für Menschen ab 4 Jahren

 Im neuen Figurenspiel von Margrit Gysin „Mimi und Brumm verlieren Simon“ geht es um eine verlorene Puppe, Brumm, der verzweifelt versucht, diese wieder aufzutreiben und die untröstliche Mimi (frei nach Gabriel Vincent).

Nach langen Irrungen kommt Brumm auf eine Idee, eine richtige Brummidee!
Mimi ist verzaubert und ein bisschen glücklich.
Es geht in diesem Spiel um Vertrauen, Geborgenheit, verlassen sein und sich wieder neu zusammen finden.

Eine poetisch frische Geschichte mit viel Liebe zum Spiel.
Figurentheater Margrit Gysin
www.figurentheater-margrit-gysin.ch

Vorstellungen:
Premiere
Donnerstag 27. Dezember 16:00 
Freitag 28. Dezember 16:00
Sonntag 30. Dezember 11:00

Karten:
10.– Kind / 20.– Erwachsene

Spiel: Margrit Gysin
Regie: Enrico Beeler

DO. 10. + SA. 12. JANUAR
BASALTTHEATER
ÄND - SPIIL

BASALTTHEATER Inszenierung nach ‚Endspiel’ von Samuel Beckett

Ever tried. Ever failed. No matter. Try again. Fail again. Fail better.

In Becketts «Endspiel» beginnen die Personen immer wieder neu. Sie begegnen der Kommunikationsleere und stellen sich Sinnfragen.

Sie leben als Spielende intensiv und hellwach.
Wir kommunizieren elektronisch und in vorgegebenen Formen. Fiktion und Realität sind schwerer auseinander zu halten als je. Ist das alles absurd?

Sprache: Mundart, Übersetzung: Basalttheater
Der Basler Pianist und Komponist Lukas Rickli spielt Stücke aus musica ricercata von György Ligeti.
Basalttheater (BL/BS)
www.basalttheater.ch

Vorstellungen:
Premiere:
Donnerstag 10. Januar 20:00
Samstag 12. Januar 20:00

Karten:
30.– / 23.– / 15.– u18 J.

Spiel: Kurt Wegmüller, Nick Eminger, Annette Dick, Ivan Imbrogiano.
Bühne: Mirjam Ragossnig, Al Marti.
Kostüme: Simone Leimgruber.
Musik: Lukas Rickli.

Regie: Jörg Jermann.

DO. 17. / SA. 19. / FR: 25. / SA. 26. JANUAR
MUHEIM & CHANNA
CHUNT SCHO GUET

MUHEIM & CHANNA Ein Spoken Word Programm mit Special Effects

Nach über 70 Auftritten mit ihrem ersten Programm wollen Dominik Muheim und Sanjiv Channa mit ihrem zweiten die Welt erobern. Muheim stolpert spektakulär durch den Alltag – wenn ihm da nur nicht dieser Barkeeper in die Quere kommen würde... Eine Tragikomödie, die alles über den Haufen wirft. Chunt scho guet!

Das erfolgreiche Duo aus dem Baselland präsentiert sein zweites Bühnenprogramm mit Geschichten aus dem Kopf und der Feder von Dominik Muheim und Sounds von Sanjiv Channa - ein musikalisches, kabarettistisches Spoken Word Programm mit Special E ects - in Mundart. Darin begegnen sich zwei verlorene Seelen inmitten einer verrückten Welt.
Sie tre en sich in einer Bar und sinnieren übers Leben.
Dominik Muheim + Sanjiv Channa (BL)
www.dominikmuheim.ch

Vorstellungen:
Premiere:

Donnerstag 17. Januar 20:00 Samstag 19. Januar 20:00
Freitag 25. Januar 20:00
Samstag 26. Januar 20:00

Karten: 30.– / 23.– / 15.– u18 J.

Regie: Philipp Galizia

SO. 27. JANUAR
THOMY TRUTTMANN
PROFESS-OHR LEONARDO

THOMY TRUTTMANN Ein Ohrenschmaus für Wissbegierige ab 8 Jahren

Das Ohr, dieses erstaunliche Organ, das Töne, Melodien und Geräusche in elektrische Impulse und im Gehirn zu emotio- nalen Botschaften umwandelt, ist ein technisches Wunder der Natur. Professor Leonardo möchte mit seiner Vorlesung das Publikum zum Hören verführen und ihm die Ohren spitzen. Der umtriebige, schrullige Wissenschaftler und Geräusche- sammler hat viel um die Ohren: Er möchte gehört werden,
mit all seinen Aufnahmen, den lauten und leisen Tönen, den skurrilen und harmonischen Klängen. Die Suche nach der einzig glücklich machenden Melodie gerät aber ausser Kontrolle und nimmt auch für den Professor eine unerwartete Wendung.

Ein Theaterstück für alle, die sich in die Welt der Klänge und in die Geheimnisse des Hörens entführen lassen wollen.
Theater Thomy Truttmann (LU)
www.thomytruttmann.ch

Vorstellungen:
Sonntag 27. Januar 11:00,
Familienvorstellung
Montag 28. Januar 10:00 + 14:00,
Schulvorstellungen

Karten:
10.– Kind / 20.– Erwachsene
Schulvorstellungen: Anmeldung erforderlich (5.– / SchülerIn)

Spiel: Thomy Truttmann
Stück und Dramaturgie: Ueli Blum Regie: Lisa Bachmann
Musik: Hanspeter Dommann

Fr. 1. FEBRUAR
BEA VON MALCHUS
YANKEE JODEL!

BEA VON MALCHUS In die Alpen mit Mark Twain – Schweizer Premiere
Yankee Jodel – ein Alpenteuer voller Blue Grass Musik, Spannung und Sprengstoff – 100% Muskelkater frei

Hurrah! Wir verreisen. Mit Mark Twain. In die Schweizer Alpen. Und zwar zu Fuss. Es ist 1878. Zunächst verschlafen wir fünf spektakuläre Sonnenaufgänge. Danach trinken wir eimerweise Alpenmilch, verirren uns vier Meter vor dem Hotel im Nebel und bringen jodelnde Senner mit einem Handgeld zum Schweigen. Tagelang geben wir mit unseren Alpenstöcken an, dann folgt die Pause. Nach der Pause bezwingen wir den gefürchteten Riffelberg. Im Abendanzug!

Oh yes! Es wird hart und es geht bergauf! Wir werden Sprengstoff brauchen... We will fluch, we will smoke and we will be verzweifelt. But am Ende liegt uns Zermatt zu Füssen.
Bea von Malchus (D)
www.beavonmalchus.de

Vorstellung:
Premiere Schweiz:
Freitag 1. Februar 20:00

Karten:
35.– / 28.–/ 15.– u18 J.


DO. 7. FEBRUAR
HUDAKI VILLAGE BAND
HUDAKI VILLAGE BAND Neun Hochzeitsmusikanten aus den ukrainischen Karpaten laden zu einem temperamentvollen Folk-Konzertabend

Diese Band wird auch „der ukrainische Buena Vista Social Club“ genannt... Beim Konzert der „Hudaki Village Band weißt Du nicht, ob Dir zum Lachen oder zum Weinen ist. Die MusikerInnen tanzen, weinen, singen und spielen mit vielen Gefühlen. Sie vermischen Jahrhunderte und die Völker in ein einzigartiges transkarpatisches Chaos. Das Musizieren haben sie an den Hochzeiten in ihren Dörfern gelernt, von wo auch die überlieferten Lieder stammen. Lassen Sie sich mitreissen in eine andere Zeit und in eine andere Welt.

Das Konzert wird akustisch gespielt – ohne elektronische Verstärkung.
www.hudaki.org (Ukraine)

Vorstellung:
Donnerstag 7. Februar 20:00

Karten:
35.– / 28.–/ 15.– u18 J.

Kateryna Yarynych, vocal

Olga Senynets, vocal, ütögardon

Vasyl Rushchak, baraban (percussion)
Mykhailo Shutko, violin, vocal

Yuri Bukovynets, clarinet, taragot, flutes
Volodymyr Korolenko, cymbalum
Vitaliy Kovach, guitar, vocal

Serhiy Kovach, bayan, plonka
Volodymyr Tishler, double bass

FR. 15. FEBRUAR
LANGER ABEND – KURZE SHOWS
MARGRIT BORNET
DAVID MELENDY
LES PAPILLIONS
VALSECCHI NATER
Perlen der Bühnenkunst aus der Schweiz präsentiert von Michael Giertz und Theater Palazzo. Ein kurzweiliger Abend mit Musik, Kabarett und Artistik-Clownerie.

Margrit Bornet: Die Komikerin aus Zürich spielt spielend leicht einen ganzen Frauenverein! Ob eine übermotivierte Dame besten Alters, die ewig junge Rocker-Oma oder die typische Teenager-Göre – für jeden Event ist ein spannender Figuren- mix dabei.

David Melendy: aufgewachsen in Kalifornien, lebt in der Schweiz seit 2010. Nach Absolvierung der Dimitri-Schule in Verscio (Tessin) war er unterwegs mit dem Zirkus Monti und dem Zirkustheater FahrAway. Neben Solo-Auftritten ist er Teil des erfolgreichen Artistik-Clown Duos „Les Diptik“.

Les Papillons: Die beiden Basler Vollblutmusiker Michael Giertz (Piano) und Giovanni Reber, (Violine) nehmen ihr Publikum mit auf schwindelerregende Loopingfahrten durch Musikwelten aus Klassik, Rock und Pop mit einer guten Dosis Humor und Pathos.

Valsecchi & Nater: Der Walliser Schauspieler Diego Valsecchi und der Winterthurer Theatermusiker Pascal Nater haben sich in den letzten Jahren einen Namen gemacht als Kabarettisten, die bissige Satire und poetische Beobachtungen gleichermassen überzeugend in wohlklingende Musik fassen können. Mit ihrem Spott verschonen sie niemanden. Auch sich selber nicht.
Margrit Bornet - Theater/Komik
www.margrit-bornet.ch
Les Diptik – Zirkustheater
www.lesdiptik.com
Les Papillons - Musikperformance
www.les-papillons.ch
Valsecchi & Nater – Musikkabarett
www.valsecchi-nater.ch

Vorstellung:
Freitag 15. Februar 20–23:00
(Programm mit Kurzauftritten und langer Pause)

Karten:
40.– / 30.– / 15.– u18 J

SO. 17. FEBRUAR
SILVIA ESCHBACH
DIE TAPFEREN 3
SILVIA ESCHBACH Ein Figurentheater obendrüber, hintendrunter, links und rechts auf dem Akkordeon. Ein Abenteuer mit viel Wortwitz und Musik – frei nach dem Bilderbuch von Lea Rumpf – für alle ab 4 Jahren

Die drei Stofftiere der Prinzessin bekommen vom König einen Auftrag: Sie sollen die Prinzessin beschützen, während das Königspaar fort ist. Stolz nehmen sie den Auftrag an. Da! Ein Schrei! Die Prinzessin ist verschwunden. Bär, Maus und Fuchs machen sich umgehend auf die Suche nach ihr.

In der Geschichte geht es ums Miteinander-unterwegs-Sein. Wie es ist, sich mutlos zu fühlen und wie man mutfest wird... Einen Zauberer gibt es auch noch in dieser Geschichte und einen Drachen...

S. Eschbach ist Kleinkind-Erzieherin. Sie hat die Weiterbildung Figurentheater in Liestal besucht
Silvia Eschbach (BL)

Vorstellung:
Premiere:
Sonntag 17. Februar 11:00

Dauer: ca. 40 Minuten

Karten:
10.– Kinder / 20.– Erwachsene

Silvia Eschbach:
Figuren, Musik und Spiel
Oeil extérieur: Yvonne Schneider

FR. 22. + SA. 23. FEBRUAR
ROSETTA & ENZO LOPARDO
MEZZE CALZETTE
ROSETTA & ENZO LOPARDO Neapolitanische Musik und humorvolle Integrations- Geschichten

Die Sängerin und Kabarettistin Rosetta Lopardo erzählt im neuen Programm von ihrer Integration in der Schweiz (sie lebt in Basel). Süditalienische Gewohnheiten und Bräuche erlebte sie jedes Jahr in den Ferien in der alten Heimat. Umso kontrastreicher zeigte sich ihre fortschreitende Anpassung:

Wo bitte ist die Ananas auf der Pizza?
Was heisst hier Spontaneinladung? So was musste effizient koordiniert werden. Sie vergass sogar, bei 1,55 Meter aufzuhören zu wachsen. So weit ging das mit der Anpassung! Das musikalische Kabarett-Programm mit Frontfrau Rosetta und ihrem Bruder und Musiker Enzo erzählt ein Stück Schweizer und italienische Kulturgeschichte – in Mundart.

Rosetta Lopardo (BS)
www.rosettalopardo.ch

Vorstellung:
Freitag 22. + Samstag 23. Februar 20:00

Karten:
35.– / 28.– / 15.– u18 J.

Rosetta Lopardo:
Text / Schauspiel / Gesang
Enzo Lopardo:
Musik / Bearbeitung & Komposition

Raphaela Portmann: Regie


SA. 23. + SO. 24. MÄRZ
THEATERGRUPPE WIRTHUOSI
DAS EHRENWERTE HAUS
THEATERGRUPPE WIRTHUOSI Eine Gesellschaftssatire für die Familie, ab 10 Jahren

In der Theatergruppe Wirthuosi spielen u.a. drei Generationen der Familie Wirth & Co. mit – darunter Profi- und Amateur-DarstellerInnen. Das ehrenwerte Haus ist ihre zweite Bühnenproduktion.

Ein Wohnhaus in einer kleinen Stadt mit netten, ehrenwerten Menschen. Etliche wohnen da seit vielen Jahren, manche ihr ganzes Leben. Es gab einen Besitzerwechsel. Die neue Besitzerin lässt das Erdgeschoss renovieren. In die zwei Wohnungen ziehen neue Leute ein: eine leicht schrullige Alte und ein Schriftsteller mit seiner Freundin, die Innenarchitektin ist. Im Haus ist nicht alles so harmonisch und nett, wie es scheint. Spiel auf zwei Ebenen: Die Figuren erscheinen an den Fenstern und reden. Die NeuzuzügerInnen werden von Menschen gespielt.
Theatergruppe Wirthuosi (BL)

Vorstellungen:
Premiere: Samstag 23. März 20:00
Sonntag 24. März 17:00 

Fr 24. + Sa 25. Mai 20:00 (Derniere)

Karten:
30.– / 23.– / 15.– u18 J./Studierende

Es spielen Menschen und Tischfiguren – in Hochdeutsch

Dauer: ca. 110 Minuten inklusive Pause

Regie: Geri Wirth

Spiel: Urs Heynen, Alvina Kelm, Christine Wirth, Karin Wirth
Figuren und Bühnenbild:
Heinz Gasser
Autorin: Karin Wirth

SprecherInnen: Gabriela Freiburghaus, Heinz Gasser, Alvina Kelm, Christine, Geri, Karin, Tom Wirth, Marc Wyss

Ton: Thomas C. Gass

Programm Januar bis April 2019 gibts hier als PDF


Kartenreservation und Vorverkauf:

Kartenreservationen: 061 921 56 70
Buchladen Rapunzel im Palazzo
Di – Fr 9:15 – 18:30 / Sa 9:15 – 16:00
kontakt@rapunzel-liestal.ch
per mail bis 1 Tag vor der Vorstellung

> Theater-Kasse/-Bar 1 Std. vor Vorstellung geöffnet

Das Theater Palazzo unterstützt die KulturLegi beider Basel: 
Sie besuchen unsere Vorstellungen mit dem KulturLegi-Pass zum ermässigten Preis.
Ausgenommen sind Eintritte zu Kinder- und Jugendtheatervorstellungen.

Kontakte Theaterteam:

Karin Gensetter, Leitung
theater@palazzo.ch
Cynthia Coray, Kinder-/Jugendtheater, Schulen, Theaterpädagogik
c.coray@palazzo.ch
Ulrich Kerkmann, Bühne/Technik
u.kerkmann@palazzo.ch

Theater: 061 921 14 01

Theater Palazzo (Am Bahnhof)
Poststrasse 2
Postfach 348
4410 Liestal
www.palazzo.ch

Das Theater Palazzo wird subventioniert von:
Kulturelles BL       Stadt Liestal

Das Theater Palazzo dankt seinen SponsorInnen:
Auto Bus AG , Basellandschaftliche Gebäudeversicherung, Cello Velo, Gremper AG Druckerei,
Helvetia Versicherungen, Kulturhaus Palazzo AG, Rotstab Reisen, Schweizer AG Getränke-Handel

Das Theater Palazzo dankt im Speziellen für die Unterstützung des Kinder- und Jugendtheater-Programms:

Blkb    hertner  buergergemeinde

Sulger    WERNER HASENBÖHLER STIFTUNG LIESTAL

facebook            

 

Homepage