Theater Palazzo             Reservationen                                                                        facebook

mieten   
 Gerne beraten wir Sie persönlich

Programm Januar bis April 2019 gibts hier als PDF
                     porgamm

SILVIA ESCHBACH

AUSVERKAUFT
SO. 17. FEBRUAR
SILVIA ESCHBACH
DIE TAPFEREN 3

  Ein Figurentheater obendrüber, hintendrunter, links und rechts auf dem Akkordeon. Ein Abenteuer mit viel Wortwitz und Musik – frei nach dem Bilderbuch von Lea Rumpf – für alle ab 4 Jahren

Die drei Stofftiere der Prinzessin bekommen vom König einen Auftrag: Sie sollen die Prinzessin beschützen, während das Königspaar fort ist. Stolz nehmen sie den Auftrag an. Da! Ein Schrei! Die Prinzessin ist verschwunden. Bär, Maus und Fuchs machen sich umgehend auf die Suche nach ihr.

In der Geschichte geht es ums Miteinander-unterwegs-Sein. Wie es ist, sich mutlos zu fühlen und wie man mutfest wird... Einen Zauberer gibt es auch noch in dieser Geschichte und einen Drachen...

S. Eschbach ist Kleinkind-Erzieherin. Sie hat die Weiterbildung Figurentheater in Liestal besucht.

 

Silvia Eschbach (BL)

Vorstellung:
AUSVERKAUFT
Premiere:
Sonntag 17. Februar 11:00

Dauer: ca. 40 Minuten

Karten:
10.– Kinder / 20.– Erwachsene

Silvia Eschbach:
Figuren, Musik und Spiel
Oeil extérieur: Yvonne Schneider


FR. 22. + SA. 23. FEBRUAR
ROSETTA & ENZO LOPARDO
MEZZE CALZETTE
ROSETTA & ENZO LOPARDO Neapolitanische Musik und humorvolle Integrations- Geschichten

Die Sängerin und Kabarettistin Rosetta Lopardo erzählt im neuen Programm von ihrer Integration in der Schweiz (sie lebt in Basel). Süditalienische Gewohnheiten und Bräuche erlebte sie jedes Jahr in den Ferien in der alten Heimat. Umso kontrastreicher zeigte sich ihre fortschreitende Anpassung:

Wo bitte ist die Ananas auf der Pizza?
Was heisst hier Spontaneinladung? So was musste effizient koordiniert werden. Sie vergass sogar, bei 1,55 Meter aufzuhören zu wachsen. So weit ging das mit der Anpassung! Das musikalische Kabarett-Programm mit Frontfrau Rosetta und ihrem Bruder und Musiker Enzo erzählt ein Stück Schweizer und italienische Kulturgeschichte – in Mundart.

Rosetta Lopardo (BS)
www.rosettalopardo.ch

Vorstellungen:
Freitag 22. + Samstag 23. Februar 20:00

Karten:
35.– / 28.– / 15.– u18 J.

Rosetta Lopardo:
Text / Schauspiel / Gesang
Enzo Lopardo:
Musik / Bearbeitung & Komposition

Raphaela Portmann: Regie


SA. 23. + SO. 24. MÄRZ
THEATERGRUPPE WIRTHUOSI
DAS EHRENWERTE HAUS
THEATERGRUPPE WIRTHUOSI Eine Gesellschaftssatire für die Familie, ab 10 Jahren

In der Theatergruppe Wirthuosi spielen u.a. drei Generationen der Familie Wirth & Co. mit – darunter Profi- und Amateur-DarstellerInnen. Das ehrenwerte Haus ist ihre zweite Bühnenproduktion.

Ein Wohnhaus in einer kleinen Stadt mit netten, ehrenwerten Menschen. Etliche wohnen da seit vielen Jahren, manche ihr ganzes Leben. Es gab einen Besitzerwechsel. Die neue Besitzerin lässt das Erdgeschoss renovieren. In die zwei Wohnungen ziehen neue Leute ein: eine leicht schrullige Alte und ein Schriftsteller mit seiner Freundin, die Innenarchitektin ist. Im Haus ist nicht alles so harmonisch und nett, wie es scheint. Spiel auf zwei Ebenen: Die Figuren erscheinen an den Fenstern und reden. Die NeuzuzügerInnen werden von Menschen gespielt.

 

Theatergruppe Wirthuosi (BL)

Vorstellungen:
Premiere: Samstag 23. März 20:00
Sonntag 24. März 17:00 

Fr 24. + Sa 25. Mai 20:00 (Derniere)

Karten:
30.– / 23.– / 15.– u18 J./Studierende

Es spielen Menschen und Tischfiguren – in Hochdeutsch

Dauer: ca. 110 Minuten inklusive Pause

Regie: Geri Wirth

Spiel: Urs Heynen, Alvina Kelm, Christine Wirth, Karin Wirth
Figuren und Bühnenbild:
Heinz Gasser
Autorin: Karin Wirth

SprecherInnen: Gabriela Freiburghaus, Heinz Gasser, Alvina Kelm, Christine, Geri, Karin, Tom Wirth, Marc Wyss

Ton: Thomas C. Gass

FR. 29. MÄRZ
THEATERKOLLEKTIV LEERSCHLAG
FRAU HEGNAUER KOMMT
THEATERKOLLEKTIV LEERSCHLAG Das neu gegründete Kollektiv Leerschlag präsentiert seine erste Theaterproduktion: Ein Stück von Lisa Stadler zum Thema Sterbehilfe. Die Autorin stellt darin die Hilflosigkeit der Angehörigen und Freunde im Umgang mit dem Sterbewunsch einer nahestehenden Person ins Zentrum. Die bevorstehende Situation des geplanten Sterbens wird für alle Beteiligten zur grossen Belastungsprobe.

Inhalt: Thomas ist unheilbar krank und eröffnet seinen Nächsten seinen Plan. Mit der Halbschwester und einem befreundeten Paar möchte er seine letzten Tage verbringen. Bereits die praktische Organisation des Sterbens gestaltet sich jedoch konfliktreich – und die Spannungen nehmen zu, je näher der Moment rückt, an dem die Freitodbegleiterin Frau Hegnauer an der Türe klingeln wird.

Die Amateur-DarstellerInnen wurden von einem professionellen Regisseur begleitet.
Theaterkollektiv Leerschlag (BS)
www.leerschlag.ch

Vorstellung:
Freitag 29. März 20:00

Karten:
25.– / 15.– u18J./Kulturlegi/Stud./
AHV/IV

Regie: Gilles Tschudi
Regieassistenz: Laurence Sauter
Audiovisuelle Inszenierung:
Manuel Bürkli
Schauspiel: Marco Gioco, Deborah Loosli, Francesco Rizzo, Alicia Martinelli

SO. 07. APRIL
MANUEL LÖWENSBERG
KINDERGESCHICHTEN

MANUEL LÖWENSBERG

Erzähltheater für Erwachsene und Kinder ab 8 J.

Ist die Erde wirklich rund? Und sollte ich es vielleicht mal überprüfen? Und wenn ja, warum? Und ist Lügen gesund? Und wenn ja, warum? Und macht es Sinn, eine Sprache zu lernen, die niemand versteht? Und wenn ja, warum? Und kann ich Dinge erfinden, die es schon gibt? Und wenn ja, warum? Geschichten von liebenswerten, der Welt abhanden gekommenen Kindsköpfen, Geschichten von «alten Querköpfen, Sonderlingen, Narren und schlitzohrigen Spinnern», denen
die Wirklichkeit zu eng, zu grau, zu selbstverständlich ist und die sich deshalb ihre eigene erfinden. Von Menschen, die sich Gegenwelten schaffen, sich darin hoffnungslos verstricken und in grandioser Genialität am Leben scheitern.
Manuel Löwensberg (CH)
www.loewensberg.com

Vorstellung:
Sonntag 7. April 11:00
(im Rahmen der Humortage Liestal)

Karten:
10.– Kinder / 20.– Erwachsene

Spiel: Manuel Löwensberg
Regie: Peter Schweiger

MI. 10 - SA. 13 APRIL
COMPAGNIE ASTRAGALO
DERIVA

COMPAGNIE ASTRAGALO Drei Frauen, zwei Länder, eine Familie

Teulada verliess ihr Heimatland mit ihren Eltern als sie fünf Jahre alt war; sie wanderten nach Mitteleuropa aus. Heute drehen sich all ihre Gedanken um ihren Kinderwunsch, der sich zur Obsession steigert. Ihre Schwester Sulcis ist in Sardinien geblieben und arbeitet in der Waffenindustrie. Sulcis’ Tochter Anna lebt bei Teulada, arbeitet in einem Call Center und verfolgt ihren Traum Kunst und Malerei zu studieren. Die Figuren des Stücks sind voller Emotionen und Sehnsüchte. Sie nähern sich einander an, ohne sich jemals wirklich nahe zu kommen.

Medienberichte über die Waffenindustrie in Sardinien haben Ivana Di Salvo inspiriert, das Projekt Deriva zu lancieren. Das Skript ist basierend auf Interviews entstanden, die sie mit Betroffenen in Sardinien geführt hat. Die Debatte des Bundesrats über die Lockerung für Waffenexporte in Bürgerkriegsländer macht das Thema auch für die Schweiz relevant. 

Eine interdisziplinäre Bühnenproduktion mit Schauspiel, Tanz, Text und live Musik. Der Text wird teils in Italienisch, teils in Deutsch gesprochen.

Compagnie Astragalo (BS)
https://astragaloat.wixsite.com/
Facebook https://goo.gl/EBzLk1

Vorstellung:
Premiere:
Mi 10. – Sa 13. April 20:00 (Schulvorstellung für Gymnasium-Klassen nur mit Anmeldung 5.–/SchülerIn)

Karten:
35.– / 28.– / 15.– u18 J.

Text, Konzept & Regie: Ivana Di Salvo
Choreografie: Ursina Natalia Früh

Spiel: Ivana Di Salvo, Ursina Natalia Früh, Dominique Lüdi
Komposition und live Musik:
Tassos Tataroglou

Co-Produktion mit dem Theater Palazzo

Mit Unterstützung von:
Migros Kulturprozent, Oertli Stiftung, BLKB Jubiläumsstiftung, in Kooperation mit dem Istituto Italiano die cultura Zürich

Programm Januar bis April 2019 PDF


Kartenreservation und Vorverkauf:

Kartenreservationen: 061 921 56 70
Buchladen Rapunzel im Palazzo
Di – Fr 9:15 – 18:30 / Sa 9:15 – 16:00
kontakt@rapunzel-liestal.ch
per mail bis 1 Tag vor der Vorstellung

> Theater-Kasse/-Bar 1 Std. vor Vorstellung geöffnet

Das Theater Palazzo unterstützt die KulturLegi beider Basel: 
Sie besuchen unsere Vorstellungen mit dem KulturLegi-Pass zum ermässigten Preis.
Ausgenommen sind Eintritte zu Kinder- und Jugendtheatervorstellungen.

Kontakte Theaterteam:

Karin Gensetter, Leitung
theater@palazzo.ch
Cynthia Coray, Kinder-/Jugendtheater, Schulen, Theaterpädagogik
c.coray@palazzo.ch
Ulrich Kerkmann, Bühne/Technik
u.kerkmann@palazzo.ch

Theater: 061 921 14 01

Theater Palazzo (Am Bahnhof)
Poststrasse 2
Postfach 348
4410 Liestal
www.palazzo.ch

Das Theater Palazzo wird subventioniert von:
Kulturelles BL       Stadt Liestal

Das Theater Palazzo dankt seinen SponsorInnen:
Auto Bus AG , Basellandschaftliche Gebäudeversicherung, Cello Velo, Gremper AG Druckerei,
Helvetia Versicherungen, Kulturhaus Palazzo AG, Rotstab Reisen, Schweizer AG Getränke-Handel

Das Theater Palazzo dankt im Speziellen für die Unterstützung des Kinder- und Jugendtheater-Programms:

Blkb    hertner  buergergemeinde

Sulger    WERNER HASENBÖHLER STIFTUNG LIESTAL

facebook            

 

Homepage